Diagnose - Krebs

„Warum gerade ich?“

Eine Krebsdiagnose ist von einem Moment auf den anderen ein mit einem großen Schock verbundener, gewaltiger Einschnitt im Leben eines Menschen – Ängste, Schmerzen, Ungewissheit….all das stürzt plötzlich auf den Betroffenen herein.
An Krebs erkrankte Menschen und ihre Angehörigen sind immensen seelischen Belastungen ausgesetzt und brauchen besondere Zuwendung und Unterstützung.

Oft fragen sich betroffene Menschen auch: „Warum gerade ich?“
Die Gedanken kreisen ständig um die unabänderliche Diagnose, um Angst, Schmerzen und Sterben. Wenn bei dieser Frage hängen geblieben wird, führt das
in eine Sackgasse und sämtliche im Menschen vorhandene Lebensenergie wird blockiert. Ein Heraus aus dieser Sackgasse und ein Weiterbewegen in Richtung Zukunft ist nur möglich, indem sich Betroffene durch Beschäftigung mit dem Schicksalhaften im menschlichen Leben den Fragen des Lebens stellen.

»…wir müssen zwischen Leiden und Verzweifeln unterscheiden. Ein Leiden mag unheilbar sein, aber der Patient verzweifelt erst dann, wenn er im Leiden keinen Sinn mehr sehen kann. «
V. E. Frankl

Im Umgang mit schwerem Leiden bzw. mit einer lebensbedrohlichen Krankheit geht es immer um existenzielle Fragen – um die Tragische Trias, also um Leid, Schuld und Tod.

Zurück

 
 
Anrufen E-Mail